Login

Grama-Burschen spenden für BRK und First Responder

 

Kematen(pes)-Über eine großzügige Spende in Höhe von 500 Euro durften sich Marinus Astner als neugewählter erster Kommandant und Martin Riedl ebenso als erster Vorstand frisch im Amt sowie Korbinian Zehetmair, technischer Leiter der First Respondergruppe Au-Bad Feilnbach vor kurzem im Kemater Pfarrheim freuen. Gleichermaßen mit strahlendem Lächeln im Gesicht nahmen Sabine Heger und Thomas Sedlmair von der Bereitschaft Aibling des Bayerischen Roten Kreuzes einen Scheck mit gleicher Summe entgegen.

Geber waren die Burschen vom Grama-Verein Kematen, die nach gut verlaufenen Festen in den vergangenen Monaten mit ihrem Obolus etwas „Gutes“ tun wollten. Unter dem Motto von der Gemeinschaft für die Gemeinschaft käme der Burschenverein, nach Meinung ihres Vorstandes Franz Kink jun. auch gewissen sozialen Einstellungen zum Wohle der Gesellschaft nach. Sowohl First Responder als auch BRK, seien Rettungsdienste, die stets Zuwendungen zur Erfüllung bestimmter Aufgaben im Sinne des Ehrenamtes benötigen.

Sowohl für Astner, Riedl und Zehetmair als auch Heger und Seldmair seien Spenden wichtige Willkommensgeschenke, die zweckgebunden ihre Verwendung etwa in Ausbildung, Ausrüstung oder Gerätschaften fänden, für welche die Einheiten selbst aufkommen müssten.

Die Führungsspitzen der Burschen hatten nämlich Schecks dabei, welche sie über einen Betrag von jeweils 500 Euro den Vertretern der Rettungsdienste im Vorfeld vorbereitet hatten und in einer kleinen feierlichen Runde überreichten.

Die Beträge seien so Franz Kink, erster Grama-Vorstand durch gut verlaufene Feste entstanden zu denen Bürger durch gute Besuche beigetragen hätten.

Die Freude war sowohl den Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Au mit Marinus Astner als designierten ersten Kommandanten und Martin Riedl als stellvertretenden Vorstand, und Korbinian Zehetmair als Technischer Leiter der First Respondergruppe Au/Bad Feilnbach, sowie den beiden Bereitschaftsleitern Matthias Eggersberger und Martin Braun der Bergwacht Bad Feilnbach förmlich ins Gesicht geschrieben.

Beide wertvollen und unverzichtbaren Einheiten zur Rettung, Bergung und Erhalt kostbaren menschlichen Lebens und Gesundheit durften sich über eine ausgesprochen großzügige Spendenübergabe in Höhe von jeweils 1.000 Euro der Litzldorfer „Theaterer“ freuen.

Mitschuld an dem wertvollen Obolus hatte, so Spielleiter Sebastian Kern, der „Geisterbräu“ im vergangenen August in der ehemaligen Derndorfer Brechstuben und umfunktionierten Theaterstadl. Das schlitzohrige gutmütige Gespenst sorgte, wie berichtet, nicht nur für ausverkaufte Aufführungen, sondern ergeisterte unter dem Motto „Gutes jenen Tun die Gutes tun“, auch den Reinerlös zugunsten der beiden Spendenempfänger.

 

Text und Bilder: Peter Strim

IMG 6492 
© 2017 Freiwillige Feuerwehr Au
Design by vonfio.de