93 Aktive absolvierten 12.447 Einsatzstunden

 

Au(pes)-Relativ nahtlos und nach außen kaum bemerkt vollzog im vergangenen Jahr sich der Wechsel der Kommandanten von Josef Rauscher an Marinus Astner und deren Stellvertreter in der Freiwilligen Feuerwehr Au. Deutlich wurde dies in den hervorragend vorbereiteten Rechenschaftsberichten des ehemaligen zweiten und bestens eingearbeiteten ersten Kommandanten Astner sowie seiner Ressortverantwortlichen anlässlich der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung. Begeiste-rung über Einsatz- und Vereinsgeschehen zollten neben den sehr zahlreich anwesenden aktiven, passiven und fördernden Mitgliedern der Auer Wehr, Ehrenkommandant Franz Rieder, Ehrenmitglie-der, als Ehrengäste KBI Klaus Hengstberger, KBM Max Goldbrunner und Hauptkommissar Josef Mühlbacher von der Polizeiinspektion Brannenburg. Den Ausführungen lauschten ferner Bürgermeister Hans Hofer, Konrad Kriechbaumer als Sachbearbeiter für öffentliche Sicherheit und Feuerwehrwesen sowie Gemeinderäte.


Gut aufgestellt sind Mannschaft, ihr hohes Niveau an Ausbildung und Qualifikation und erst recht Ge-rätschaft und Fuhrpark der Auer Feuerwehr. 93 Aktive, darunter 57 Männer im Feuerwehrdienst, 10 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und 26 Frauen und Männer der First Responder Gruppe absolvier-ten im vergangenen Berichtszeitraum 12.447 Einsatzstunden. Diese gliederten sich aus fleißig teilge-nommenen Übungen sowie Einsätzen bei Bränden, Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen, Unwetterschäden, Verkehrslenkung und anderen Einsätzen zusammen. Ausrücken zu 276 Alarmie-rungen hieß es bei den First Respondern. Schnelle Ersthilfe vor Ort bei Notzarzt- und Notfalleinsätzen leisteten die Bereitschaftsteams rund um die Uhr bei Herz- und Kreislaufproblemen, Schlag- und Krampfanfällen, Unfällen im häuslichen Bereich, Freizeit und Stürzen, Brände, Wohnungsöffnungen und Verkehrsunfälle und vielen anderen Ausrückmanövern mit dem Ziel Menschenleben zu retten und bis zum Eintreffen professioneller Rettungsdienste aufrecht zu erhalten.

Als zuverlässiger Partner bei Anschaffungen erwies sich erneut eine gut funktionierende Gemeinde-verwaltung, mit Bürgermeister Hans Hofer, Sachbearbeiter für öffentliche Sicherheit und Feuerwehren Konrad Kriechbaumer und Gemeinderäte aller vertretenen Fraktionen. Die vier gemeindlichen Wehren, so der scheidende Rathauschef Hofer, seien in den Augen der Bürger nach wie vor Garanten für Wohl und Sicherheit und rechtfertigen anhand der hohen Qualitäten die möglich vertretbaren Investitionen.


Dazu gehörte in der Auer Feuerwehr Anschaffung und Inbetriebnahme eines HLF 20, eine Tragkraft-spritze vom Typ PFPN 10-1500, Einsatzkleidung, neue Reifen für den Gerätewagen Logistik (GW-L2), Schwimmwesten, Sanierung Hallenboden, Druckluftkompressor und andere erforderliche Aufwendun-gen. Beschafft werden soll ein Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 3000.


Sicherung von Qualität und zuverlässige Einsatzbereitschaft im Ereignisfall setzten viele sehr gut be-suchte Übungen und Lehrgänge voraus. Auch die Nachwuchstruppe der Jugendfeuerwehr stellte sich mit 46 Übungen den Herausforderungen bei der MTA-Grundausbildung, mit Gleichgesinnten beim Kreisfeuerwehrjugendtag in Litzldorf, Wissenstest sowie anderen internen Aktionen.


Michael Grimm, Simon Poitner und Seppi Poschenrieder wurden bestens mit Einsatzgeschehen, Wis-sen und Ausrüstung in der Jugendfeuerwehr vertraut als Feuerwehrmänner in die aktive Mannschaft befördert. Johann Gasteiger und Luis Seidl bereichern die Gruppe der Löschmeister und Sepp Antret-ter, die der Oberlöschmeister. Aus dem aktiven Dienst nach 43 Jahren verabschiedet wurde Sepp Antretter sen. . Für 25 Jahre aktive Zuverlässigkeit durften Christian Bauer, Thomas Eutermoser, Max Singer und Hans Zehetmaier Ehrungen entgegennehmen. Eine Urkunde für 40 Jahre Dienst in der Auer Feuerwehr bekam Paul Antretter überreicht.
Keine Langeweile, wie aus dem Bericht von Vorstand Martin Riedl hervorging, verspürte die Feuerwehr bei vereinsinternen Angelegenheiten. Dazu gehörte der 1. Faschings3er im Gasthaus zur Post, Fahrzeugsegnung, Dorffest mit Entenrennen und Schauübung, Ferienprogramm, Erste-Hilfe-Kurs für Kinder, Trachtenfest, kirchliche und weltliche Veranstaltung zur Bereicherung der Auer Dorfgemein-schaft, Unterstützung beim Gaufest in Bad Feilnbach, Nikolausfeier und andere Anlässe zur Aufrecht-erhaltung der gut harmonierenden Kameradschaft.

 

Bericht und Bilder: Peter Strim

 

  • IMG_8972
  • IMG_9000

© 2018 Freiwillige Feuerwehr Au
Design by vonfio.de